Lockdown, Homeoffice, Homeschooling – Wo soll das noch alles hinführen?

Ich bin die Mama eines Erstklässlers.

Ich mache mir Gedanken über die Pandemie und was sie bei den Jüngsten von uns anrichten wird. Wieder einmal wird Freunde treffen eingeschränkt und jetzt sogar verschärfter. Präsenzpflicht an den Schulen aufgehoben und die Kids zum Homeschooling verdonnert. Der Einzelhandel, Restaurants, Cafés etc. bleibt weiterhin geschlossen.

Und dann hört man in den Nachrichten, dass Eltern zu der privilegierten Gesellschaftsschicht gehören, wenn sie im Homeoffice arbeiten und einen krisensicheren Beruf haben.

Ja, in diesen Zeiten ist dies ein gutes Gefühl. Dennoch bin ich fest davon überzeugt, dass auch diese Eltern mit der Zeit an ihre Grenzen stossen. Sie, die für ihren Arbeitgeber und Kollegen*innen telefonisch erreichbar sein sollen und gleichzeitig ihren Kindern beim lernen helfen. Nebenbei den Haushalt organisieren und sich keine Auszeit wie früher nehmen können.

Auch ihr habt Respekt und Anerkennung verdient.

Dennoch bleibt uns nichts anderes übrig als durchzuhalten. Wir unsere Kinder bestmögliche Unterstützung anbieten und gleichzeitig gute Arbeit im Homeoffice abliefern. Natürlich werden wir einer Sache weniger Aufmerksamkeit schenken. Welche das ist, muss jeder für sich entscheiden.

Ich hoffe, dass mein Sohn zum Ende des Schuljahres das gleiche Niveau haben wird wie frühere Erstklässler vor Corona.

Jede*r von uns gibt ihr/sein Bestes. Haltet durch! Das Licht am Ende des Tunnels schimmert schon.

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: