Die schönste Zeit des Jahres – Wenn Altes geht und Neues entsteht

Mit Traditionen ist es so eine Sache. Man möchte als Eltern ganz neue und eigene Bräuche entwickeln. Gleichzeitig möchte man auch an Altbewährtem festhalten. Gerade in der Weihnachtszeit hat jeder bestimmte Vorstellungen. Sind es die frischgebackenen Eltern die ihr erstes Weihnachtsfest am Heiligabend als Familie alleine verbringen möchten. Die Großeltern ihre Kinder und Enkelkinder besuchen und sich gleichzeitig darüber freuen kein 3-Gänge-Menü zaubern zu müssen.

Doch was ist, wenn man all dies nicht mehr haben möchte? Die Tradition der letzten Weihnachten einem nicht mehr zusagt und sich häufig, je näher Weihnachten kam, eine schlechte Stimmung einschlich? Man als junge Familie seine eigene Tradition entwickeln möchte? Jedoch das Gefühl hat den Eltern und Schwiegereltern verpflichtet zu sein. Und wieder seine eigenen Träume und Wünsche nicht erfüllt hat.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es nicht leicht sein wird seinen Traum von einer eigenen Weihnachtstradition zu erfüllen. Seit vielen Jahren gefallen mir die Weihnachtsfeste nicht mehr. Die Gründe hierzu sind sehr vielfältig. Doch im letztem Jahr haben wir Heiligabend daheim gefeiert. Es war wie ich es mir immer vorgestellt habe. Wir haben Nachmittags einen Weihnachtszirkus besucht. Danach gemeinsam gekocht und die Bescherung durch ein Spiel hinausgezögert. Himmlisch!

Doch dieses Jahr wird ganz anders werden. Corona verbietet einen Besuch bei der Verwandtschaft. Egal was die Politik beschlossen hat. Einige werden erleben wie es sein wird keine Oma, Opa, Tante, Onkel etc. zu sehen. Einige freuen sich darauf keine kurzen wie langen Touren machen zu müssen, weil man sich die letzten Jahre nicht mehr darauf gefreut hat.

Im Umkehrschluss heißt dies, dass wir endlich das bekommen was wir uns seit Jahren herbeisehnen. Uns ohne schlechtes Gewissen aus der Affäre ziehen können. Eine neue Tradition, so wie wir es schon immer haben wollten, entstehen lassen können. Hört sich in meinen Ohren gut an.

Einige haben vielleicht einen Vorwand benötigt. Das Corona nicht der tollste Vorwand ist, ist verständlich. Wenn nicht jetzt wann dann eine neue Tradition entstehen lassen? Ein schlechtes Gewissen braucht ihr nicht haben. Denn dieses Jahr ist Abstand halten eine Form von Liebe.


Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.
George Bernard Shaw

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: