Niemand ist perfekt! Oder doch?

Ist das Streben nach Perfektionismus in unserer Kindheit verankert? Wie verändert es unsere Persönlichkeit die wir mit der Zeit aufbauen? Weshalb wollen wir perfekt sein und Mehr erreichen? Mehr Geld verdienen? Mehr Anerkennung, mehr Wertschätzung erhalten? Was macht es mit uns wenn wir dies nicht bekommen? Was passiert wenn unsere Ziele, Wünsche und Träume erfüllt sind? Werden wir uns mit dem Erreichten zufrieden geben und unser Perfektionismus befriedigt sein?

In der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung gab es einen Artikel zu Perfektionisten die gefangen sind in ihren Erwartungen und den der Anderen. Hier wurden Personen vorgestellt, die es allem und jeden recht machen wollten und das Wesentliche vergessen haben. Die Unfähigkeit inne zu halten. Einfach mal nichts machen. Sich mit ihrem Leben auseinander zu setzen und sehen was sie erreicht haben. Doch am spannendsten war die Ursache:

Unter Wissenschaftlern besteht kein Zweifel, dass die Eltern oder eine andere Bezugsperson sehr hohe Ansprüche an das Kind gestellt haben. Das Kind sollte als Erwachsener ein Perfektionist sein. Auch gibt es Eltern und/oder Bezugspersonen die dem Kind keine Wertschätzung entgegenbrachten oder diese nur an eine Leistung etc. gekoppelt wurde.

Ich fragte mich, ob ich als Kind wertgeschätzt und zum Perfektionist erzogen wurde. Wenn ja, wie sah dies aus und war dies an eine Leistung gekoppelt? Die Reflexion die bei mir nach dem lesen des Artikels einsetzte, war enorm. Ich habe mich an einigen Stellen wiedererkannt. Bspw. das man mir mehr Arbeit übertrug, weil man wusste das ich es gut mache. Das mein Perfektionismus früher viel Raum eingenommen hat und ich vergaß Dinge zu anzunehmen, das Alleinsein genießen oder einfach mal nichts zu machen.

Ja, ich möchte perfekt sein! Heute weiß ich, dass dies nicht möglich sein kann. Fehler werden gemacht und aus diesen lernt man. Unsere Kindheit und die Glaubenssätze die uns unsere Eltern aufgezeigt haben, haben einen enorm großen Einfluss auf unsere Zukunft. Einige wenige, aber auch viele davon, sind absurd und hindern uns als Erwachsener daran über uns hinauszuwachsen. Erst wenn man dies erkannt hat, ist man frei nach seinen ganz eigenen Glaubenssätzen zu leben. Dies wird nicht jedem gefallen. Doch:

So what!

%d Bloggern gefällt das: