Auf Werkseinstellung zurückgesetzt

Wenn unsere Kinder bei ihren Großeltern die Ferien oder ein Wochenende verbringen, freuen wir Eltern uns für sie und insgeheim auch für uns. Uns ist bewusst, dass es ihnen gut geht und es sich liebevoll um sie gekümmert wird. Auch wenn wir wissen, dass das Kind bei seinen Großeltern tun und machen kann was es will. Naschen, Fernsehen schauen, länger aufbleiben, im Handy/Tablet spielen usw. Ein Traum für jedes Kind. Auszeit für uns Eltern.

Doch irgendwann endet auch die schönste Zeit für unsere Kinder und wir empfangen sie daheim mit offenen Armen. Die Vorfreude ist groß, wenn es da nicht dieses unangenehme Gefühl gibt.

Jede*r von uns hat schon einmal von den Großeltern diesen einen berühmten Satz gehört. „Euer Kind ist auf Werkseinstellung zurückgesetzt“. Und gleichzeitig erhalten wir bei dieser Aussage ein Lächeln/Grinsen gratis dazu. Da fragt man sich, weshalb wird dabei gelacht bzw. gegrinst? Wollen sie uns gegenüber mit Absicht gehässig oder gemein sein? Finden sie diese Aussage einfach nur lustig? Wollen sie uns damit etwas andeuten wie Bspw. dass ihnen unser Erziehungsstil nicht passt etc.? Oder sind wir einfach nur zu empfindlich, weil wir die Meinung der eigenen Familie zu wichtig nehmen?

Wir alle wissen, dass Großeltern sich das Recht herausnehmen mit ihren Enkelkindern umgehen zu wollen wie es ihnen passt. Denn schließlich sind Oma und Opa zum verwöhnen da. Persönlich finde ich das völlig okay. Doch wenn es um grundlegende Erziehungsmethoden geht, haben die Großeltern darauf zu hören was wir ihnen sagen! Den eigenen Eltern bzw. Schwiegereltern die Stirn zu bieten, ist nicht immer einfach.

Dessen ungeachtet sollten wir nicht darüber nachdenken inwieweit wir die Gefühle der Großeltern verletzten. Denn es geht um unser Kind. Wie sie früher so haben auch wir als Eltern unsere eigene Vorstellung davon, wie die Erziehung aussieht. Welche Werte und Normen wir unseren Kindern mitgeben wollen. Mit großer Wahrscheinlichkeit haben die Großeltern bei unserer Erziehung auch ihren eigenen Kopf gehabt.

Was also tun? Der Schlüssel zum Erfolg liegt darin, dass ihr redet, redet und nochmals redet.

Die Nachsichtigkeit der Großeltern von den eigenen Kindern zu den Enkeln ist phänomenal.

Franz Schmidberger

%d Bloggern gefällt das: