Gefahren lauern überall – Unfälle und seine Folgen

Für viele Familien und ihre Kinder beginnt bzw. begann nach den Sommerferien ein neuer Lebensabschnitt. Nicht nur das die Einschulung durch Corona anders ist als sonst, es beginnt für die Erstklässler eine Zeit voller neuer Eindrücke. Unsere Kinder werden selbstständiger, sie lernen neue Kinder und neue Freunde kennen und wir Eltern müssen die unsichtbare Leine länger werden lassen. Auch wollen unsere Kleinen mit dem Bus, Fahrrad oder zu Fuß zur Schule gehen. Die Gefahren, die unsere Kinder nicht sofort erkennen können, können uns Eltern den Schlaf rauben.

Damit dies nicht passiert, ist es wichtig, dass wir unsere Kinder auf den neuen Lebensabschnitt und Schulweg vorbereiten. Daher sollten wir so früh wie möglich mit ihnen den Schulweg laufen, zusammen mit dem Fahrrad und Bus fahren. Dabei ihnen die Gefahrenquellen zeigen und erklären worauf sie achten sollen.

Leider gibt es dann noch die Eltern, die ihre Kinder am liebsten direkt mit dem Auto zum Schuleingangstor fahren. Hier sei gesagt, dass Kinder die sich schon vor Schulbeginn an der frischen Luft bewegen, konzentrierter sind und den Lernstoff besser aufnehmen.

Damit eure Kinder auf dem Weg zu Schule, in den Pausen und weiteren schulischen Veranstaltungen abgesichert sind, besteht durch die gesetzliche Unfallversicherung Versicherungsschutz.*

Jedoch passieren mehr als 70 % aller Unfälle in der Freizeit. Die gesetzliche Unfallversicherung bietet hier keinen Versicherungsschutz. Daher ist es ratsam eine private Unfallversicherung abzuschließen. Diese schützt euch und euer Kind vor den finanziellen Folgen eines Unfalls, rund um die Uhr und ggfs. weltweit.

*Quelle: https://www.dguv.de/de/versicherung/versicherte_personen/kinder/schueler/index.jsp

%d Bloggern gefällt das: