Innere Stärken und wie du auf sie zurückgreifst

Manchmal glauben wir bei bestimmten Sachen zu versagen, weil der gewünschte Erfolg nicht eintritt. Wir uns das Ziel ausgemalt haben und den für uns passenden Weg gefunden haben und diesen losgegangen sind. Doch an irgendeiner Stelle scheint es eine Weggabelung gegeben zu haben, die wir unbeabsichtigt genommen haben und die uns immer weiter weg von unserem Ziel bringt. Leider merken wir dies nicht sofort.

Was also tun?

Zurück auf Anfang gehen, obwohl wir augenscheinlich schon so weit gegangen sind? Oder das Ziel fallen lassen, weil der Weg auf einmal unmöglich erscheint?

Bevor du dein Ziel aufgibst oder auf Anfang gehst, lohnt es sich, die folgenden Fragen zu beantworten:

Was läuft im Moment gut?

Was kann ich gut?

Was macht mir Spaß?

Wenn ich auf das zurückblicke, was ich bis jetzt alles erreicht habe, wie fühle ich mich?

Diese helfen dir dabei, dass du deine Aufmerksamkeit auf deine innere Stärke bzw. deine vorhandenen Ressourcen richtest.

Du erkennst, wieviel du von dem Weg, zu deinem Traum, schon geschafft hast und merkst, dass es sich lohnt die nächste Weggabelung zu deinem Ziel zu nehmen.

„Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft.“ (Marie von Ebner-Eschenbach)

Bildquelle: pixabay / qimono

%d Bloggern gefällt das: