Nein zu sagen ist nicht schwer

…doch es zu lernen umso mehr!

Hast du das Gefühl es allen recht machen zu müssen?

Du etwas tust, was dich belastet und du dich dabei unbehaglich fühlst?

Bist du ein Mensch, der sich sorgt und fürchtet oder bürdest du dir immer mehr Pflichten und Aufgaben auf, ohne darüber nachzudenken welche Tragweite dies mit sich bringt?

Die Sorgenvollen Menschen nehmen anderen mit ihrer Fürsorge Verantwortung ab. Sie machen sie unbewusst von sich abhängig. Die Sorgen anderer halten sie nachts oft wach. Sie vergessen sich selbst, achten nicht auf sich und schaden sich früher oder später dadurch selbst.

Die Pflichtbewussten Menschen sind der Meinung viel leisten zu müssen. Sie blühen in ihren Aufgaben auf, jedoch hat nichts anderes daneben Platz. Sie gehen über ihre Belastungsgrenze hinaus und sind am Ende des Tages erschöpft. Sie können schlecht delegieren, da sie der Meinung sind es besser als andere zu machen. Sie sind angespannt, erschöpft, schlafen schlecht und gönnen sich keine Erholung bzw. Ruhepausen.

Wer bist du?

Der Sorgenmensch fühlt sich ausgelaugt, unzufrieden, ist gereizt, nörgelt an allem und jeden herum und macht andere Vorwürfe. Er wünscht sich Anerkennung von seiner Umgebung und ist enttäuscht, wenn er diese nicht erhält. Sieht neidisch auf das Leben der Anderen, da diese es augenscheinlich einfacher haben.

Der Pflichtbewusste Mensch ist stur, verbreitet Hektik und Stress. Erfindet Gründe, wenn man ihn darauf hinweist das er sich zu viele Aufgaben aufbürdet und einige abgeben sollte. Irgendwann wird dieser Mensch explodieren oder krank werden.

Weder der Sorgen- noch der Pflichtbewusste Mensch werden ihre Wut an denen auslassen, denen die Wut gilt. Als Blitzableiter werden meist die Angehörigen herhalten.

Wenn du erkannt hast wer du bist, kannst du jetzt damit anfangen dich zu ändern!

Bedenke jedoch, dass Veränderungen seine Zeit brauchen. Du wirst nicht von heute auf morgen alte Gewohnheiten abstreifen. Doch am Ende wirst du ein glücklicheres und zufriedenes Leben führen.

„Der Weg ist das Ziel.“ (Konfuzius)

Bildquelle: pixabay/geralt

%d Bloggern gefällt das: