Die Sieben Grundlagen der Achtsamkeit

Hast du Probleme beim Einschlafen, weil dein Gedankenkarussell gerade die nächste Runde dreht? Ärgerst du dich über Menschen, denen du gerne die Meinung sagen möchtest? Kannst du Dinge nicht so annehmen wie sie sind?

Wenn dir dies bekannt vorkommt, und du einen Ausweg aus dieser Situation suchst, dann solltest du anfangen achtsamer zu leben!

Die Sieben Grundlagen der Achtsamkeit (Quelle: „flow – Achtsamkeit für jeden Alltag“) helfen dir dabei:

1. Nicht werten => erinnert uns daran, über die Grenzen von vorgefassten Meinungen und Vorstellungen hinaus zu blicken und genauer und ohne Urteil zu schauen.

2. Geduld => alles braucht seine Zeit und man sollte akzeptieren, dass sich alles in seinem eigenen Tempo entwickelt.

3. Frischer Blick => sieht man bewusster und genauer, nimmt man Möglichkeiten wahr, die man vorher nicht gesehen hat – und gewinnt mehr Entscheidungsfreiheit.

4. Vertrauen => weniger auf unsere Planungen und Bewertungen fixiert zu sein, sondern mehr auf unsere Sinne zu vertrauen.

5. Nicht streben => zu spüren, dass die Zukunft, nach der wir uns sehnen, schon da ist, und dass der jetzige Moment genauso gut ist wie jeder andere.

6. Loslassen => sich nicht mehr so stark an Dinge, die man schon erreicht hat, festzuhalten. Abstand von Vorstellungen, an die man sich klammert, zu nehmen.

7. Akzeptanz => sich bewusst machen, wie die Dinge wirklich sind, dabei Verlust, Schmerz oder Niederlagen zu spüren.

„Was immer der Gegenwärtige Moment enthält, nimm es an, als hättest du es selbst so gewählt.“ Eckhart Tolle


%d Bloggern gefällt das: