Der Sinn des Lebens

Oder wie ich lernte mein Leben in Häppchen zu genießen.

Mein ganzes Leben habe ich mich gefragt, was der Sinn meines Lebens ist. Diese große, nein RIESENGROßE, Frage hat mich oft verzweifeln lassen. Ich musste wissen, warum ich auf der Welt bin und was meine Bestimmung ist.

Das einzige was ich wusste (und immer noch weiß!), ich will einen Fußabdruck auf der Welt hinterlassen. Doch wie dieser aussehen sollte, davon hatte ich keine Ahnung. Karriere machen? Viele Kinder bekommen? Menschen helfen? etc. Ihr seht, es war schwierig!

Dann wurde ich Mama.

Dieser Abschnitt hat mein ganzes Leben verändert. Natürlich, denkt ihr jetzt! Doch erst hier habe ich gemerkt, was ich vom Leben will.

Ich habe erfahren, was man von einer Mama erwartet und was nicht. Wir haben eine Vielzahl von Aufgaben zu erfüllen. Wir müssen das Leben einer drei-, vier oder fünfköpfigen Familie organisieren. Sind Ansprechpartnerin für Erzieher*innen in der Krippe, Kita, Schule. Helfen unseren Kindern bei Problemen, stehen ihnen mit Rat und Tat zur Seite und für den Ehemann sind wir nicht nur die perfekte Ehefrau sondern auch Geliebte.

Wie also sollen wir bei dieser Vielzahl von Aufgaben, und neben unseren Beruf, Zeit für unsere Häppchen haben?

Dürfen wir so egoistisch sein und unsere Wünsche in den Vordergrund stellen?

Ja!

In „Wiedersehen im Cafè am Rande der Welt“ schreibt John Strelecky über den Zweck der Existenz (ZDE) und den Big Five for Live. Wir sollen unseren ZDE definieren und zusätzlich unsere Big Five for Live. Die Big Five for Live sind fünf Dinge, die wir tun, sehen oder erleben möchten, bevor wir sterben.

Also habe ich mich hingesetzt und überlegt. Denn ich habe, auf Grund der o. g. Tatsachen, festgestellt, dass es auf die Frage nach meinen Sinn des Lebens keine eindeutige Antwort gibt.

Die folgenden Schritte helfen auch dir dabei herauszufinden, was du von deinem Leben erwartest.

Im ersten Schritt beantworte folgende Fragen: Was ist mir wichtig? Wer ist mir wichtig? Was möchte ich im Leben noch sehen, erleben, machen?

Im zweiten Schritt setzt du dir einen Zeitrahmen. Was will ich in einem, fünf oder zehn Jahren erreicht haben?

Im dritten Schritt geht es um die Umsetzung. Was davon kannst du sofort umsetzen? Was braucht mehr Vorlauf? Musst du ggfs. auf etwas sparen?

Egal was die Anderen denken oder sagen, wir haben nur das eine Leben. Also lasst es uns jetzt genießen!

Gerne helfe ich dir bei der Suche nach deinem Zweck der Existenz und deinen Big Five for Live.

%d Bloggern gefällt das: