Willkommen!

„Immer wenn du nicht weißt, wie etwas geht, suchst du dir jemanden, der es weiß. Dann bittest du ihn um Hilfe. Es ist superleicht.“

Diese inspirierenden Sätze habe ich aus dem Buch von John Strelecky „Wiedersehen im Café am Rande der Welt – Eine inspirierende Reise zum eigenen Selbst“.

Das bin ich

Ich bin Denise Brauer, Happy Mama Coach, 38 Jahre alt und Mama eines wundervollen Jungen.

Wie viele von uns habe auch ich mir das Mamaleben anders vorgestellt. Ich wollte neben meinem Baby meiner beruflichen Tätigkeit so weitergehen wie bisher und gleichzeitig die Bedürfnisse meines Sohnes, meines Mannes und die der Gesellschaft erfüllen.

Irgendwann kam ich jedoch an einen Punkt, wo mir mein Körper mitteilte, dass es so nicht mehr weitergehen kann. Gefühle der Überforderung, Gereiztheit und fehlende Lässigkeit dem Alltag zu begegnen kamen auf mich zu. Der Stress, der sich über die Jahre aufgestaut hat, ließ mich Weihnachten 2016 im Krankenhaus landen. Diagnose: Magenschleimhautentzündung.

Mein Aha-Erlebnis

Dieses Erlebnis hat mir die Augen geöffnet und ließ mich nachdenken. Wann haben wir Frauen und Mamas vergessen an uns zu denken und unsere Auszeiten zu nehmen? Wie kann eine Neustrukturierung innerhalb der Familie aussehen wie Bspw. bei der nächsten Familienfeier, im Haushalt, wer bringt die Kinder zu ihren außerschulischen Aktivitäten usw.

Ich habe mich, mein Leben, meine Kindheit und meinen Erziehungsstil bei meinem Sohn hinterfragt. Mir wurde klar, dass meine Erwartungen an mein Kind, meine Rolle als Mama und liebende Ehefrau eine Fehlvorstellung ist und ich begann mich, mein Tun und meinen Sohn mit anderen Augen zu sehen. 

Der Schlüssel zum Erfolg: Selbstreflexion

Mir wurde bewusst, dass wir Mamas und Frauen uns zuerst um uns kümmern müssen. Denn nur dann haben wir die Energie die Mama und Frau zu sein, die wir sein wollen.

Im Gesprächen mit anderen Mamas, nicht nur im Freundes- und Bekanntenkreis, merkte ich, dass viele Mamas mit ihrem neuen Leben zu kämpfen haben.  Doch reden die meisten nicht oder nur mit ihren engsten Vertrauten und kriegen sehr oft den Satz zu hören: Höre auf zu jammern, du wolltest es doch so.

Somit bleiben die Mamas mit ihren Schwierigkeiten, ihren Stress und ihre Frustration alleine und erhalten weiterhin eine glückliche Fassaden aufrecht. Die Selbstzweifel die dann aufkommen, lassen die Mamas nicht mehr los und ihren Unmut lassen sie an ihrer Familie aus.

Meine Mission

Ich möchte dich dazu ermutigen sich mehr mit dir zu beschäftigen, aber auch mit Themen wo du vorher nicht daran gedacht hast oder keine Lust hattest.

Ich zeige dir was mögliche Ursachen sind und gebe dir Anregungen an die Hand, wie du wieder mehr Zufriedenheit erlangen kannst.

Daher wünsche ich dir viel Spaß beim lesen und hoffe das ich dich bei den einen oder anderen Thema inspirieren kann um innezuhalten.

%d Bloggern gefällt das: